Heideweiher im Süderlügumer ForstSüderlügum Ortsdurchfahrt B 5beheiztes FreibadEhrenmalBannerbildBahnhof SüderlügumDanske SkoleGrundschuleBannerbildOrtseinfahrt  von NordenSüderlügum Ortsdurchfahrt B 5MarienkircheBannerbildBannerbildBiotop in WimmersbüllStellplätze für Wohnmobile an der MehrzweckhalleBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Interview mit Momme Jürgensen

Bürgermeister-Interview: Neues Baugebiet für Süderlügum

Süderlügum (ge) – Der Bauboom in Südtondern geht weiter voran. Die attraktiven Baugebiete, die hier entstehen, lassen viele Menschen den Traum von der eigenen Immobilie erfüllen. Auch in Süderlügum entstehen neue Bauplätze, die ab dem kommenden Jahr neuen Bürgern eine Heimat bieten. 


MoinMoin-Mitarbeiter Gerrit Eggers sprach mit Momme Jürgensen, dem stellvertretenden Bürgermeister von Süderlügum, über die aktuellen Pläne für die Gemeinde.

 

MoinMoin: Sehr geehrter Herr Jürgensen, ein großes Thema in Süderlügum ist das geplante Baugebiet „Paradies“. Was lässt sich darüber sagen?

Jürgensen: Wir freuen uns darüber, dass wir mit dem neuen Bauland Menschen die Möglichkeit geben, zu uns nach Süderlügum zu ziehen. Die geplante Fläche beläuft sich nach aktuellen Plänen auf ca. 12.000 m². Hier ist der Bau von 15 bis 18 Grundstücken sowohl für Einzel- wie auch Doppelhäuser vorgesehen. Die Erschließung soll in der 40. Kalenderwoche (also Anfang Oktober) beginnen und Ende Mai 2023 abgeschlossen sein. Die Übergabe an die Bauherren ist dann für den Juni 2023 geplant. Wann die Vergabe genau beginnt, beschließt der Bau- und Planungsausschuss unter der Leitung von Stefan Sendler. Geplant ist aktuell, dass die Vergabe im Januar oder Februar des kommenden Jahres losgehen soll. Der B-Plan ist bereits öffentlich bekannt und kann eingesehen werden.


MoinMoin: Eine besondere Attraktion ist auch das Süderlügumer Schwimmbad. Im letzten Jahr wurde hier kräftig investiert und in diesem Jahr erlebten wir einen „Rekordsommer“. Hat sich das auf die Besucherzahlen des Schwimmbades ausgewirkt?

Jürgensen: Die Besucherzahl lag bei ca. 12000 Personen in diesem Jahr. Das sind ungefähr 2000 mehr als 2021. Es sind dabei auffallend mehr Besucher aus Dänemark und dem näheren Umland gekommen, aber auch viele Touristen haben das Angebot unseres Schwimmbades genutzt. Das vom DLRG angebotene Aquajoggen und das Schwimmtraining wurden dieses Jahr wieder sehr gut angenommen.
Großer Dank gebührt Mark Rave, unserem Vorsitzenden des Sport- und Sozialausschusses, für sein Engagement für das Schwimmbad. 

 

MoinMoin: Was sind die Ziele der Gemeinde Süderlügum für die nahe Zukunft? Mit welchen Problemen hat man zu kämpfen?

Jürgensen: Die Gemeinde ist bestrebt, mittelfristig noch attraktiver für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Gäste unseres schönen Ortes zu werden. Der Neubau des Kindergartens soll nach langer Planungsphase nun endlich Realität werden.
Weitere Projekte im Rahmen des Ortskern-Entwicklungskonzeptes sind der Mehrgenerationenspielplatz, der neugestaltete Ortskern mit neuem Dorfplatz, eine Skateranlage nebst Kleinspielfeld im nördlichen Bereich der Gemeinde, eine eventuelle Erweiterung der Mehrzweckhalle sowie die Schaffung neuen Baulandes.
Ein ganz großes Thema ist auch die Sicherung der ärztlichen Versorgung in unserer Gemeinde. Zusammen mit der Hausarztpraxis Büchner planen wir ein örtliches Gesundheitszentrum. Der Praxis Büchner ist es gelungen, den jungen Arzt Dr. Tim Stasche, vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungen der Kassenärztlichen Vereinigung ab Oktober als Weiterbildungsassistenten zu gewinnen. Die Gemeinde freut sich natürlich über die Verstärkung des Praxisteams. Denn vor allen Dingen geht es um die jungen Ärztinnen und Ärzte, die wir jetzt und in Zukunft brauchen, und dann um die Räume.
Außerdem sind wir unter der Regie unseres Bauhof-Chefs Karsten Steensen dabei, eine Tauschhütte zusammen zu bauen, die zwischen Gemeindehaus und dem alten Amtsgebäude stehen soll. Hier können unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger erhaltenswerte Dinge ablegen, die andere eventuell noch nutzen können. Die Gemeinde erfüllt damit einen Wunsch, den viele an uns herangetragen haben. 
Wir können dankbar dafür sein, dass wir eine lebendige Gemeinde sind, in der so viele Menschen daran arbeiten, gemeinsam weiter voranzukommen.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

Abdruck mit freundlicher Genehmigung von MoinMoin
 

Weitere Meldungen

Einladung zu zwei Sitzungen der Gemeindevertretung
Am 14.12.2022 treffen sich die Gemeindevertreter im Feuerwehrhaus zu zwei Sitzungen. Bereits um ...
Hier gibt es Infomationen zur neuen Ortsmitte