Heideweiher | zur StartseiteSüderlügumer Binnendünen | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteSüderlügumer Binnendüne | zur StartseiteSüderlügumer Binnendüne | zur StartseiteLufbild der Gemeinde Süderlügum | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteNaturerlebnisraum Posberg | zur Startseiteinsektenfreundliche Blühwiesen | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteLuftbild der Gemeinde Süderlügum | zur StartseiteSüderlügumer Binnendünen | zur StartseiteLuftbild der Gemeinde Süderlügum | zur Startseite
Als Favorit hinzufügen   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Herzlich Willkommen im Naturerlebnisraum Posberg

Info Tafel Posberg
DSC_0163

Der Naturerlebnisraum Posberg ist sehr abwechslungsreich gestaltet. Hier findet sich ein Mosaik unterschiedlicher Biotoptypen. Grünland, Trocken- und Magerrasen, Sandheide, Knicks, Laub-, Nadelwälder und Gärten liegen hier dicht an dicht. 35 % der Flächen werden von Binnendünen eingenommen. Gerade diese Vielfalt macht das Gebiet so attraktiv und artenreich. Jeder Biotoptyp entwickelt seine charakteristische Lebensgemeinschaft mit voneinander abhängigen Bewohnern und Energiebeziehungen. Eine Störung nur eines Elementes dieses Wechselgefüges hat immer eine Veränderung des Gesamtsystems zur Folge. Ziel ist es die Vielfalt des Binnendünenkomplexes sowie die gefährdeten Arten und Lebensgemeinschaften in ihrem Bestand zu erhalten.


Hier im lockeren Bewuchs der Trockenrasen und Sandheiden wohnt eine seltene und stark gefährdete Art mit gefährlich klingendem Namen: der Warzenbeißer. Aber keine Angst, die so ungewöhnlich benannte Heuschrecke ist im allgemeinen friedlich und außerdem mit nur 4 cm Länge nicht sonderlich groß. Aufgrund seiner ätzenden Verdauungssäfte ließ man früher das Tier in Warzen beißen und hoffte dadurch auf ihr Verschwinden. Mehr über die Bewohner in und auf den Sandböden kann man auf den anschaulich gestalteten Informationstafeln erfahren. Der direkte Kontakt mit der Natur ist jedoch durch keine Tafel zu ersetzen. In Süderlügum

 

Verhaltensregeln:

Spazierengehen und Spielen ist hier auch außerhalb der Wege erwünscht, denn das Naturerleben steht an erster Stelle.  Um die Bodendecke zu schonen, sollten Radfahrer allerdings auf den Wegen bleiben. Zum Verweilen laden Bänke an den Pfaden ein. Hunde sind an der Leine zu Führen. Für die Entsorgung des Hundekots gibt es an den drei Eingängen Plastiktüten. Ausreichende Müllbehälter stehen jeweils an den Ausgängen zur Verfügumg. Damit ist für ungetrübten Genuss des Naturerlebnisraumes Posberg gesorgt.

 

Viel Spaß beim Entdecken der vielen kleinen und großen Schönheiten auf dem Gelände!